Wie plane ich meinen Karrierewechsel

Wie planen Sie Ihren Karrierewechsel?

Es gibt genug Gründe, die eigene Karriere auf das nächste Level zu heben, sei es eine damit verbundene Gehaltserhöhung oder eine leitende Position im Unternehmen. Oft ist es auch der Wunsch nach einem neuen Berufsbild.
 

Ist Ihre Karriere planbar?

Eindeutig: ja. Mit einer zielgerichteten Planung wird es Ihnen gelingen.

Zehn Tipps für mehr Sinn, Spaß und Erfolg im Job

Was sind Ihre Gründe?

Möchten Sie in Ihrem jetzigen Unternehmen bleiben und intern aufsteigen oder planen Sie einen nächsten Karriereschritt in einem anderen Unternehmen? Diese Entscheidung ist Ihre Basis. In keinem Fall sollte sie spontan und aus einer bestimmten Emotion heraus getroffen werden. Hilfreich ist, eine PRO und CONTRA-Übersicht zu erstellen. Die erste Frage ist, ob Sie noch hinter Ihrem Unternehmen, dessen Philosophie und Entscheidungen im direkten Umfeld stehen. Mangelnde Wertschätzung und Unterstützung ist auf Dauer eine „Spaßbremse“. Oft werben Unternehmen bei der Einstellung damit, dass Kreativität und persönliches Einbringen gewünscht sind, die Realität stellt sich dann aber leider oft anders da. Die Unternehmen vergeuden damit eindeutig Talentpotential und Freude im Job ihrer Mitarbeiter. Und für Sie ist die Situation dann absolut frustrierend. Denn meist kommt hinzu, dass Sie sich unterbezahlt fühlen.

Prüfen Sie zunächst, ob das gesamte Unternehmen oder evtl. nur Ihr direkter Vorgesetzter oder Ihr Aufgabengebiet für Ihre Frustration verantwortlich sind. Immer mehr macht sich auch das Thema „Mobbing“ im Job breit. Dann wird es höchste Zeit zu handeln. Wägen Sie genau ab, ob Sie interne Möglichkeiten zum Aufstieg haben oder es doch sinnvoll ist, Ausschau nach einem neuen Arbeitgeber zu halten.

Impulsivität ist hier fehl am Platz

Jeder von uns kennt das Gefühl, am liebsten gleich dem Chef die Kündigung auf den Tisch zu legen. Das ist aber nicht zu empfehlen. Entscheidungen mit Tragweite brauchen Zeit und sollten keinesfalls überstürzt getroffen werden. Wut, Stress, Überarbeitung, unangenehme Kollegen oder Vorgesetzte u.v.m. dürfen nicht zu Kurzschlusshandlungen verleiden. Nehmen Sie sich Zeit und Muße für Ihre Karriereplanung. Suchen Sie sich einen vertrauenswürdigen „Sparringspartner“, mit dem Sie Ihre PROs und CONs abwägen können, z.B. einen Personal- und Karriereberater.

Zieldefinition

Unabhängig von Ihrer Entscheidung die Sie treffen werden, benötigt Ihr Vorhaben einen strategischen Plan. Welches Ziel schwebt Ihnen vor? Ist es der nächste Karriereschritt, evtl. verbunden mit größerer Personalverantwortung oder reicht Ihnen eine Position als Gruppenleiter aus? Finden Sie zunächst heraus, was Sie persönlich ausmacht, wo Sie Ihre Talente und Potentiale bestmöglich einbringen können.
Welchen Wunschberuf hatten Sie als Kind? Visualisieren Sie Ihre berufliche Zukunft, wo sehen Sie sich in 5-10 Jahren oder später. Ihr Ziel hängt bedeutend mit Ihrer Persönlichkeit zusammen. Mit 30 Jahren ist der Erfolg primär wichtig, dann folgt die Spezialisierung. Ab 50 Jahren machen sich die Menschen eher Gedanken darüber, welcher Job sie sinnerfüllt, vllt. möchten sie sich auch einen langjährigen Traum erfüllen.

Mindset

Überall ist zu lesen, dass das Mindset maßgeblich für den Erfolg auschlaggebend ist. Dies gilt übrigens für alle Lebensbereiche. Wenn Sie Ihr Know-how, Ihre Persönlichkeit sowie Ihr Ziel realistisch einschätzen, wird Sie Ihre Karriereplanung zu Ihrem Ziel führen. Selbstverständlich gehören auch Zweifel zur realistischen Einschätzung dazu. Seien Sie ehrlich zu sich selbst. Welcher Typ sind Sie? Sind Sie selbstreflektiert? Wenn Ihnen das schwerfällt, suchen Sie sich einen „Sparringspartnerr“ der Sie anleitet, berät und begleitet. Ein Persönlichkeitstest bringt oft überraschende Ergebnisse. Bleiben Sie positiv und lassen Sie sich nicht von anderen Personen einschüchtern.

Weiterbildung

Abitur und Hochschulabschluss bilden das Fundament. Nur wie sieht es mit Ihren Hard- Skills aus? Verfügen Sie über Qualifizierungen oder Spezialisierungen, über USP´s, die Sie für Unternehmen interessant machen?

Welche Weiterbildung ist für Ihr Vorhaben zwingend bzw. erfolgsfördernd?

Social Media-Plattformen

Während früher eher persönliche Kontakte bei der Karriereplanung hilfreich waren, sind es heute die Karriere-Drehscheiben wie z.B. XING und LinkedIn.
Schauen Sie sich Ihre Kontakte an und treffen Sie eine Auswahl derer, die Sie unterstützen könnten. Wie sieht es mit der Pflege Ihrer Profile aus? Nur ein aussagekräftiges Profil wirkt für Recruiter und Personalberater interessant. Ca. 95 % verfügen über „gepflegte Profile“, erhalten aber dennoch nicht die passenden Jobangebote. Lassen Sie sich vom Spezialisten zeigen, wie Sie Ihr Profil optimieren können.

Seien Sie präsent

Nichts geht über den persönlichen Kontakt, z.B. auf Veranstaltungen, Fachmessen oder Vorträgen. Steuern Sie zielgerichtet die Veranstaltungen an, wo Sie die Ansprechpartner finden, die Sie bei der Umsetzung Ihrer Karriereplanung unterstützen können. Das können zum einen Personaler oder aber auch Fachabteilungsleiter sein. Bringen Sie sich ins Spiel. Fachkräfte werden in jedem Bereich gesucht.

Der Personal- und Karriereberater als Partner

Wenn Sie Ihre Karriereplanung strategisch aufsetzen, wird sich Ihr Erfolg in Qualität und Quantität auszahlen. Nutzen Sie die Instrumente, das Know-how und die Kenntnisse des aktuellen Arbeitsmarktes eines Profis für sich. Ein spezialisierter Personal- und Karriereberater wird Sie von der Zielfindung und Positionierung bis hin zum Vertragsabschluss beraten und begleiten, auf Wunsch auch sein umfangreiches Netzwerk mit einbringen. Ihre Erwartung sollte ein persönliches, ganz individuelles 1:1-Coaching beinhalten. Teilen Sie dies im ersten Kennenlern-Gespräch bereits mit. Einige Anbieter empfehlen im Verlauf des Prozesses ein Gruppen-Coaching. Wenn Sie sich darauf einlassen, sollten Sie sich bewusst sein, dass dann nicht mehr Ihr persönlicher Karriereweg im Fokus stehen kann.

Finanzielle Planung

Wer sich für eine Karriereberatung entscheidet, sollte auch sein Budget genau planen. Wer übernimmt die Kosten für eine Weiterbildung? Wieviel Startkapital wird auf dem Weg in die Selbstständigkeit benötigt? Wer übernimmt die Kosten für die Outplacement- / Newplacement-Beratung? Wie hoch ist die Summe, die Ihr aktueller Arbeitgeber als Honorar) für Ihr Newplacement (Aufhebungsvertrag) übernimmt?

Welche Rolle spielt die Familie bei Ihrer Karriereplanung

Jede Vita ist individuell, sowie auch die Lebensumstände eines jeden Menschen.
Sind Sie für sich allein verantwortlich, können Sie unabhängig entscheiden? Oder sind Sie der Ernährer Ihrer Familie, haben Kinder, ein Haus gebaut? Dann sieht die Lage ganz anders aus. Für jede Lebenssituation gibt es eine individuelle Planung und Lösung.

Empfehlung

Holen Sie sich Unterstützung bei einem Personal- und Karriereberater. Er wird Ihnen in einem unverbindlichen Erstgespräch bereits die für Sie persönlich interessanten Möglichkeiten aufzeigen.

Nutzen Sie meine fachliche und persönliche Expertise und überlassen Sie Ihren neuen Job nicht dem Zufall.

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner