Kniffelige Fragen im Vorstellungsgespräch: Wo sehen Sie sich in 5 Jahren

Eine typische, knifflige Frage im Vorstellungsgespräch, die Personaler gerne stellen und so manchen Bewerber in Bedrängnis bringen, wenn er nicht darauf vorbereitet ist.

Im Vorstellungsgespräch möchten Sie mit Ihren Hard- und Soft-Skills überzeugen, ganz klar. Die Frage ist aber was Sie antworten, wenn Sie nach Ihrer persönlichen Karriere-Perspektive gefragt werden. Zunächst besteht Ihr Interesse ja darin, den Zuschlag für Ihren gewünschten Job erstmal zu bekommen.

Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Was bezweckt der Personaler mit dieser Frage

Versetzen Sie sich in seine Situation und Funktion. Der Personaler steht stellvertretend für sein Unternehmen und möchte mit dieser Frage Informationen von Ihnen und über Sie erfahren. Ihre Antwort gibt ihm Aufschluss über Ihre Persönlichkeit. Sind Sie an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert oder werfen Sie gleich das Handtuch, wenn es „unbequem“ wird? Mit welcher Motivation bringen Sie sich in das Unternehmen und in Ihre Aufgabe ein?

Punkt 1

Der Personaler möchte Sie hinsichtlich Ihres Antriebs und Ihrer Selbstmotivation testen. Mitarbeiter mit klaren Zielen arbeiten konkreter auf ihr Ziel hin und sind motivierter, Leistungen zu erbringen.

Punkt 2

Es geht um Schnittpunkte zwischen Ihnen und Ihrem Unternehmen. Nur wenn sich möglichst viele ergeben, macht es für das Unternehmen Sinn, Sie einzustellen.

Punkt 3

Das Unternehmen plant möglichst langfristig. Zu groß ist das finanzielle Investment, insbesondere das der Einarbeitungszeit, um einen Mitarbeiter kurz- oder mittelfristig wieder zu verlieren.

Das Ziel des Unternehmens ist immer, einen hochmotivierten Mitarbeiter einzustellen, der ihm lange erhalten bleibt. Es geht darum, eine hohe Fluktuation zu vermeiden. Eine Neubesetzung Ihrer Position würde erneut Kosten verursachen, die sich erst nach mehreren Monaten amortisiert.

Bereiten Sie sich auf diese Frage intensiv vor. Vermeiden Sie jedoch den Eindruck, Sie hätten die Antwort auswendig gelernt. Ihre Authentizität ist an dieser Stelle gefragt. Der Personaler spürt sofort, wenn die Antwort nicht zu Ihrer Person passt.

Welche Antworten sind plausibel

Es gibt nicht die EINE Antwort, das wäre zu einfach und würde in jedem Personaler ein Schmunzeln hervorrufen. Seien Sie kreativ und überlegen Sie vorab genau, welche Antwort zu Ihnen und Ihrer Karriereplanung passt. Was ist Ihr Plan?

Ihre persönliche Entwicklung

Wie soll sich Ihre fachliche und persönliche Entwicklung während der nächsten 5 Jahre darstellen? Gibt es Weiterbildungen / Fortbildungen, in denen Sie Ihre Kenntnisse erweitern können oder bestimmte Zertifikate, die Sie erlangen möchten? Sind Sie z.B. an einer fachlichen Projektleitung oder Projektleitung mit disziplinarischer Führungsverantwortung interessiert? Möchten Sie grundsätzlich mehr Personalverantwortung übernehmen?

Gemeinsamkeiten von Werten

Welche Werte zeichnet das Unternehmen aus, z.B. Nachhaltigkeit? Wie steht das Unternehmen zur Entwicklung neuer Produkte? Ist das Unternehmen daran interessiert, Branchenführer zu sein? Engagiert sich das Unternehmen sozial, z.B. für „Kinder in Not“ usw. Recherchieren Sie intensiv, wie sich das Unternehmen nach außen hin präsentiert und erarbeiten Sie gemeinsame Werte, authentisch und ehrlich.

Beschreiben Sie Ihre Motivation

Sollten Sie bezüglich gleicher Werte keine Übereinstimmungen mit dem Unternehmen finden, bleiben Sie bei sich und erzählen von Ihren Wünschen bezüglich der Erweiterung Ihrer Kenntnisse oder Ihrer Vorstellungen bezüglich Ihrer Entwicklung im Unternehmen.

Ihr Blick in die Zukunft

Stellen Sie sich Ihre Zukunft im Unternehmen vor und berichten Sie im Vorstellungsgespräch darüber, auch wenn Sie keinen konkreten Plan vorweisen können. Wichtig ist, dass Sie den Eindruck vermitteln, dass Sie an einer langfristigen Beschäftigung interessiert sind.

Warum gerade dieses Unternehmen

Sicherlich haben Sie sich im Vorfeld Gedanken gemacht, warum Sie gerade in diesem Unternehmen tätig werden möchten. Schildern Sie dies Ihrem Gegenüber.

Identifikation mit dem Arbeitgeber ist die Voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit. Und welches Unternehmen hört nicht gerne, wenn Sie dies begründen können.

Ihr Mehrwert für das Unternehmen

Denken Sie vorab genau nach, welchen Mehrwert Sie persönlich dem Unternehmen liefern können, wenn es sich für Sie entscheidet. Präsentieren Sie sich selbstbewusst, ohne über das Ziel hinauszuschießen. Dies würde eher kontraproduktiv wirken. Generieren Sie Interesse an Ihrer Person als neuem Mitarbeiter und überzeugen Sie, dass Sie der oder die Richtige sind.

Beispielantworten

Beispiel 1

„Wichtig für mich ist, dass ich unabhängig von meiner persönlichen Weiterentwicklung bereits heute einen hohen Mehrwert an … in Ihr sozial engagiertes Unternehmen einbringen kann. Ich selbst bin aktives Mitglied beim Rotary Club in … und unterstütze soziale Projekte für …“

Beispiel 2

„Ihr Unternehmen ist bekannt für die Entwicklung neuester Technologien. Meine Motivation ist u.a., nur vom Besten zu lernen und einen Beitrag zur Gewinnoptimierung in einem innovativen Unternehmen zu leisten. Insbesondere hat mich die Entwicklung des CO2-freien … begeistert“.

Beispiel 3

„Wichtig ist mir, dass ich meine Qualifikation permanent optimieren und umsetzen kann. Ich habe mich für Ihr Unternehmen entschieden, da Sie im Markt als sehr familienfreundliches Unternehmen gelten. Einige Mitarbeiter Ihres Hauses kenne ich persönlich sehr gut, sie haben entsprechend begeistert davon berichtet“.

Beispiel 4

„Für mich ist Ihr Unternehmen interessant, da Sie für Personalentwicklung und Karriereförderung bekannt sind. Ich plane langfristig in Ihrem Unternehmen die Übernahme einer Funktion mit disziplinarischer Mitarbeiterführung“.

Tipps

Bereiten Sie sich auf Ihr Vorstellungsgespräch gut vor.

Ihr Gesprächspartner merkt sofort, ob und wie intensiv Sie sich mit dem Unternehmen beschäftigt haben.

Ganz wichtig

Notieren Sie sich vorab Fragen, die Sie im Vorstellungsgespräch stellen:

zum Unternehmen, zur Position, zur Struktur, zur Abteilung, zu den zukünftigen Kollegen. Tun Sie dies nicht, geht Ihr Gegenüber von mangelndem Interesse und einer oberflächlichen Vorbereitung Ihrerseits aus.

Das Interview ist nur ein Baustein des gesamten Bewerbungsprozesses. Sie sehen also, wie umfangreich Sie gefordert sind, bis Ihr neuer Arbeitsvertrag unterschriftsbereit vor Ihnen liegt.

Empfehlung

Wenn Sie Ihren Bewerbungsprozess optimieren und beschleunigen möchten, kontaktieren Sie in einem kostenfreien Erstgespräch einen Spezialisten, einen Personal- und Karriereberater. Er wird Sie gerne auf Ihrem Weg zu Ihrem Wunschjob beraten und begleiten.

Nutzen Sie meine fachliche und persönliche Expertise und überlassen Sie Ihren neuen Job nicht dem Zufall.

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner